Seitdem ich denken kann, interessiere ich mich für Kampf- und Kriegskunst.

Dies begann schon als Kindergartenkind als ich die alten Piratenfilme mit meinem Vater schauen durfte, ging dann weiter mit den „Powerrangers“ in der Grundschule, einer Begeisterung für moderne Militärkunst in der Pubertät und endete dann irgendwann in einer Begeisterung fürs militärische Mittelalter. Natürlich gab es da auch andere begeisterte Interessensausrutscher wie z.B. „Bud Spenzer und Terence Hill“ oder „Dragonball“.

Kurz um, Kämpfen war für mich immer Thema.

Als ich dann mal in meinem Leben soweit war, das Kämpfen lernen anzugehen, suchte ich etwas, das mit mittelalterlichem – europäischen Kampf zu tun hatte und fand Schwert und Bogen Nürnberg.

Ich begann dort 2012 vor allem wegen dem Interesse am Schwert. Nach sehr kurzer Zeit faszinierte mich auch das waffenlos Training, das dann seit 2015 mit dem historischen Ringen vertieft wurde.

Es hat viel mit mir gemacht, nicht nur körperlich, sondern vor allem in meiner Persönlichkeit.

Ich freue mich auf jedes Training, Event oder einfach nur tolle Abende mit diesen Menschen.

Seit 2015 bin ich zudem Trainer der Jugendgruppe bei uns. Ich trainiere dort Jugendliche ab 12 Jahren. Es gibt mir die Möglichkeit mein Wissen zu vertiefen und zu vermitteln.

 

Turniererfolge:

  1. Platz Dürerturnier 2015